Direkt zum Inhalt

Getreidefreies Hundefutter

Getreidefreies Hundefutter

Getreidefreies Hundefutter

Da Hunde Fleischfresser sind, ist Ihr Verdauungssystem nur auf die Verarbeitung einer geringen Menge an pflanzlichem Futter ausgelegt. In den meisten Fertigfuttern ist jedoch ein hoher Anteil an Getreide enthalten. Aufgrund der Domestizierung des Hundes hat sich das Verdauungssystem des Hundes mit der Zeit verändert, allerdings kann er noch immer keine größere Menge Getreide verdauen. Deshalb verkaufen immer mehr Produzenten getreidefreies Hundefutter.

Allgemein

Einige Fertigfutter bestehen zu mehr als 50% aus Getreide. Getreide ist ein günstiger Füllstoff, der es den Herstellern ermöglicht, günstiges Hundefutter zu produzieren, allerdings leidet der Hund hierunter. Zum einen liegt dies daran, dass Hundefutter mit Getreide nur schlecht verdaubar ist, zum anderen besteht eine Gefährdung durch Allergien. Sensible Tiere vertragen das in Getreide enthaltene Gluten nicht. Symptome einer Getreideallergie sind Juckreiz, Durchfall oder Erbrechen. Daher ist getreidefreies Futter für empfindliche Hunde besonders gut geeignet. Neben einer Getreideallergie glauben viele Hundebesitzer, dass getreidehaltiges Hundefutter Futtermittelunverträglichkeiten auch verstärken kann.

Je niedriger der Getreideanteil im Futter, desto mehr ernährt sich der Hund auf seine ursprüngliche Fressweise. Zudem steigt der Anteil hochwertiger Futterbestandteile mit Zutaten wie Gemüse und Kartoffeln.
Somit lässt sich sagen, dass getreidefreies Hundefutter hochwertiger ist und zudem deutlich gesünder für Ihren Hund. Dies hat zur Folge, dass getreidefreies Hundefutter meist etwas teurer ist als herkömmliches Futter.

Unterschied zwischen getreidefreiem Hundefutter und allgemeinem Fertigfutter

Der Unterschied zu normalem Fertigfutter liegt darin, dass das Hundefutter mehr Fleisch und Innereien enthält. Für eine ausgeglichene Ernährung enthält qualitativ hochwertiges getreidefreies Hundefutter ausreichend Kräuter und Öle, wodurch keine Mangelernährung entstehen kann. Getreidefreies Hundefutter ist auch leichter zu verdauen als Fertigfutter.

Ist getreidefreies Hundefutter besser?

Die Fütterung mit getreidefreiem Futter ermöglicht es Ihnen, Ihren Hund gesünder zu ernähren und Allergien zu vermeiden. Des Weiteren schont getreidefreies Hundefutter den Magen und ist leichter verdaubar. Durch den höheren Fleischanteil im Futter imitieren Sie ein wenig die ursprüngliche Ernährung Ihres Vierbeiners, was getreidefreies Hundefutter zu einer artgerechten Ernährungsweise macht. Artgerechter ist nur noch das Barfen, also die Rohfütterung mit Fleisch, Knochen, Innereien und Gemüse.

Worauf sollten Sie beim Kauf von getreidefreiem Hundefutter achten?

Achten Sie auf die Inhaltsstoffe des Futters und einen ausreichend hohen Anteil an Eiweiß, Kohlenhydraten und Fett sowie Ballaststoffe und Mineralstoffe. Die Qualität des Futters steigt zudem durch schonende Herstellungsverfahren, bei der die Nährstoffe nicht zerstört werden.

Share: