Direkt zum Inhalt

Vorteile und Nachteile des Barfen

Vorteile und Nachteile des Barfen

Vorteile und Nachteile des Barfen

Die Rohfütterung ist bei einigen Tierhaltern sehr umstritten, weshalb wir uns ausführlicher mit diesem Thema beschäftigt haben und haben möglichen Nachteile, welche von den Gegnern der Rohfütterung genannt werden, näher betrachtet.

 

Die Vorteile des Barfens liegen auf der Hand. Ihr Vierbeiner bekommt keine verarbeiteten Lebensmittel, welche oft chemische Zusätze enthalten. Sie alleine bestimmen, was Ihr Hund bekommt und was nicht. Dies ist vielen Tierhaltern wichtig, da es einige gravierende Futtermittelskandale gab und Sie kein Vertrauen mehr in diese Produkte haben.
Ihr Tier erhält durch das Barfen qualitativ hochwertigeres Fleisch, was bei industriellem Futter nicht gewährleistet werden kann. Zudem gehen durch das Erhitzen industriellen Futters viele wichtige Inhaltsstoffe kaputt.
Das Kauen von Fleisch und Knochen stärkt die Zähne des Hundes und der Katze und versorgt das Tier mit Calcium.
Barfen ist außerdem bei einer Futtermittelunverträglichkeit hilfreich.

„Barfen ist mehr Aufwand!“

Ein oft genannter Nachteil des Barfens ist der erhöhte Aufwand. Es ist vollkommen richtig, dass Barfen aufwändiger ist, als beispielsweise die Trockenfütterung, jedoch sollten Sie dies in Kauf nehmen, da Sie Ihrem Tier etwas Gutes tun.

Vor allem bei der Umstellung zum Barfen ist Geduld gefragt, da sich viele Tiere nur langsam an die Rohfütterung gewöhnen und Sie Ihren Vierbeiner erst davon überzeugen müssen.

„Barfen ist teurer!“

Rohfleisch ist teurer als günstiges Trockenfutter. Wenn Sie Rohfleisch jedoch mit Premium-Dosenfutter vergleichen, so kommen Sie am Ende günstiger weg oder auf die gleichen Kosten.

„Salmonellen im Fleisch“

Auch hier lässt sich nicht abstreiten, dass die Gegner der Rohfütterung zum Teil Recht haben. In Ausnahmefällen kann es vorkommen, dass Fleisch mit Salmonellen verseucht ist, jedoch passiert dies in der Regel nicht, wenn Sie qualitativ hochwertiges Fleisch kaufen. Ihr gesunder Hund kann zudem nicht an Salmonellen erkranken, jedoch kann sich der Tierhalter an dem Fleisch anstecken. Wenn Sie als Halter Kleinkinder haben, sollten sie besonders vorsichtig bei der Rohfütterung sein.

„Mangelernährung meines Hundes“

Wichtig ist sich vor einer Umstellung zur Rohfütterung ausführlich mit dem Thema BARF zu beschäftigen und gegebenenfalls einen spezialisierten Tierarzt aufzusuchen, welcher Sie beraten kann. Wenn Sie sich einen Barf Fütterungsplan zusammengestellt haben, so gewährleistet dieser eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Sie sollten den Plan anpassen, wenn Sie beispielsweise merken, dass Ihr Tier abnimmt oder stark zunimmt. Wenn Sie Ihren Welpen barfen müssen Sie das Tier über die Nahrung mit allen notwendigen Nährstoffen versorgen, um keine Missbildung oder ein verlangsamtes Wachstum des Tieres zu riskieren.

Fazit

Wir sind überzeugt von den Vorteilen der Rohfütterung und raten Ihnen weiterhin zum Barfen. Allerdings empfehlen wir Ihnen, sich ausführlich mit dem Thema zu beschäftigen, um Ihren Vierbeiner keinem Risiko auszusetzen. So dürfen Sie Ihrem Hund nicht ausschließlich Fleisch füttern und müssen einen ausgeglichenen und individuellen Futterplan für Ihr Tier erstellen, durch welchen Sie eine Mangelernährung einschränken. Bevor Sie von Nass- oder Trockenfutter auf die Rohfütterung umsteigen, empfehlen wir Ihnen, sich von einem Tierarzt beraten lassen.

Share: